Kurzfassung Dorfgespräche 5|5 mit
Josef Mathis und Peter Nußbaumer, 12.04.2016

»Herausforderungen machen stark«

Langenegg und Zwischenwasser haben vieles gemeinsam: Für beide Bürgermeister Peter Nußbaumer und Josef Mathis war die Ausgangslage bei Amtsantritt keine einfache. Die resultierenden positiven und preisgekrönten Veränderungen sind den beiden Persönlichkeiten mit Weitblick zu verdanken. Das haben sie geschafft, nicht indem sie ihre Gemeinde regierten, sondern indem sie auf die Bürger zugegangen sind, sich den Problemen angenommen haben, Identität geschaffen und im Miteinander die gemeinsame Kraft zur Veränderung gesucht haben.

Als erstes wurden ganz einfache Ziele und Leitsätze durch die Gemeindevertretung definiert. Es folgte kein langer Planungsprozess, sondern relativ bald die Umsetzung. Aber klar war, dass alle künftigen Projekte diesen Zielen entsprechen mussten. Beide Gemeinden legen viel Wert auf Energie, beispielsweise steht die Passivhausqualität bei Neubauten nicht zur Diskussion sondern ist ganz einfach ein Muss. Nachhaltigkeit sind wir unseren Kindern schuldig.
Beiden Bürgermeistern ist es während ihrer Amtszeit gelungen, ein Wohlfühlklima zur Mitarbeit von Bürgern zu schaffen. Viele Interessierte haben sich beteiligt und ihre Ideen eingebracht. Es war kein Amt, das man nicht mehr loswird, sondern konstruktive Zusammenarbeit - zeitlich begrenzt. Die Bürger fühlten sich einerseits geehrt etwas bewegen zu können und andererseits haben es Peter Nussbaumer und Josef Mathis geschafft, die Arbeit Wert zu schätzen und stolze Bürger „zu schaffen“. Ehrenamt lebt von Wertschätzung und dafür ist in kleinen Gemeinden der Bürgermeister zuständig!

Sich nicht Gedanken darüber zu machen, wieso etwas nicht geht – sondern Neues auszuprobieren, Ideen zuzulassen und am Ziel festzuhalten – das sind die Aufgaben! Dabei hilft die Gemeindeverwaltung tatkräftig mit und muss nicht gebeten werden. Gruppenleiter suchen sich Gleichgesinnte, dabei wichtig ist aber die soziale Durchmischung, sowie die Altersdurchmischung. Dieser Gruppe wird dann ein Budget und wenn erwünscht auch ein Moderator zur Verfügung gestellt! Nun kann’s los gehn.

Parallel gibt es immer wieder verschiedene Programme für Gemeinden, an denen man sich ebenfalls beteiligenkann – z.B. E5. Die Mitarbeit kann richtungsweisend sein und schafft Ziele, die nicht selber definiert werden müssen. Die Arbeit als Bürgermeister haben die beiden Vortragenden als Berufung empfunden. Peter Nussbaumer war zwar nur 1 ½ Tage in der Woche im Amt, aber durch den persönlichen Kontakt konnte vieles auch am Sonntag nach der Kirche besprochen werden.
Sowohl Peter Nussbaumer als auch Josef Mathis sehen für Schwarzenberg eine positive Entwicklung, wenn dieser Geist der Verbesserung/Erneuerung aufgenommen wird – denn stehen bleiben und sich mit dem was man hat zufrieden geben, heißt Rückschritt.

Josef Mathis und Peter Nußbaumer beantworteten u.a. folgende 5 Fragen:

  • Wie war die Ausgangssituation der Gemeinde bei der Übernahme des Amtes des Bürgermeisters?
  • Welche Schritte haben Sie gesetzt?
  • Was waren die besonderen Momente für die Entwicklung?
  • Mit welchen Kosten /Nutzen sollte die Gemeinde für eine erfolgreiche Gemeindeentwicklung rechnen?
  • Wie habt ihr es geschafft, den Funken in den Bürgern zu entzünden?

Peter Nußbaumer, geboren 1953, verheiratet, 1 Kind, ist Geschäftsführer und Geschäftsteilhaber der exacta. Versicherungsmakler GmbH&Co KG und weiterhin ehrenamtlich für die Gemeinde Langenegg und für die Region Bregenzerwald tätig.  Peter Nussbaumer war von 1990 bis 2006 Bürgermeister von Langenegg, in seiner Amtszeit wurde der Langenegger Weg mit vielen erfolgreichen Initiativen gestartet. Sein Motto von Franz Kafka: „Verbringe nicht die Zeit mit der Suche nach einem Hindernis – vielleicht ist keines da“. Der Langenegger Weg wurde u.a. mit dem Europäischen Dorferneuerungspreis ausgezeichnet.

 

Josef Mathis geboren 1951 in Zwischenwasser, verheiratet, 4 Kinder. Josef Mathis war nicht weniger als 33 Jahre Bürgermeister von Zwischenwasser. Als er 1980 mit 29 Jahren das Bürgermeisteramt in Zwischenwasser übernahm, war er der jüngste Bürgermeister in Vorarlberg. In den 6 darauf folgenden Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen wurde er jeweils mit großer Mehrheit und Vertrauen der Bevölkerung wieder bestellt. Die Gemeindeentwicklung von Zwischenwasser wurde durch zahlreiche nationale und internationale Preise ausgezeichnet. Josef Mathis ist u.a. Obmann des Vereines Zukunftsorte.